Halle/Saale (Sachsen-Anhalt)

Brachwitzer Straße 26
06118 Halle/Saale

Baujahr:  1936

Mitte der 1930er Jahre wurde der Saalehafen in Halle ausgebaut zu einem Umschlagplatz für unterschiedliche Schüttwaren, insbesondere Getreide. Zu diesem Zeitpunkt wurde das Gebäude in der Brachwitzer Straße 26 als Lager- und Verwaltungsstätte für die unterschiedlichen Getreidesorten errichtet. Nach 1945 wurde der Betrieb volkseigen und nach der politischen Wende 1990 hat ein bayrischer Investor den Gesamtkomplex erworben.

Die Rahn Education mietete nach 1992 immer mehr Flächen und erwarb das Gebäude letztendlich im März 2000. Umfangreiche Umbauten führten dazu, dass eine moderne Ausbildungsstätte für lernbehinderte sowie ein- und mehrfach behinderte Menschen entstand, in der zeitweise bis zu 10 unterschiedliche Berufe mit Kammerprüfung im gewerblichen und kaufmännischen Bereich ausgebildet wurden und werden.

Das große Hochwasser in Halle von 2013 setzte das gesamte Gebäude unter Wasser. Eine aufwändige Renovierung trug dazu bei, dass die Ausbildungsstätte mit einem Aufzug versehen ist und über modernste Ausbildungsküchen verfügt.